pro.formance

Eine Seminarreihe für fortgeschrittene Künstler*innen

Wir freuen uns sehr, nach der erfolgreichen pre.formance-Seminarreihe für Einsteiger*innen in die Freie Szene ab Oktober 2017 mit der pro.formance-Reihe für fortgeschrittene Künstler*innen starten zu können.

Die Eckpfeiler von pro.formance sind Seminare zu Positionsbestimmung, Zeitmanagement, Kreationsprozessen und strategischer Ausrichtung. Die Seminare der Reihe bauen aufeinander auf und statten die Teilnehmer*innen mit Kompetenzen in praktischen Fragen zu ihrem weiteren beruflichen Werdegang aus.

  • Die Reihe ist in 5 Seminare zu je 6 Stunden aufgeteilt.
  • Die Teilnahme an der Seminarreihe wird zertifiziert.
  • Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 12 begrenzt.
  • Die Teilnahme an der Seminarreihe ist kostenfrei.


Bewerbungen mit einer Vita bitte bis 22. September 2017 an beratung(at)pap-berlin.de

Programm von pro.formance

Kick-off-Veranstaltung
Mit: Eva Hartmann, Kristin Guttenberg und Christina Runge
Mittwoch, 11.10.2017, 18:00-20:00 Uhr
Ort: Kunsthaus ACUD, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin

Seminar A –
Reflexionsräume schaffen
Workshop-Leiterin: Eva Hartmann
Donnerstag, 12.10.2017, 10:00-17:00 Uhr
Ort:
Centre Français de Berlin, Müllerstraße 74, 13349 Berlin, Raum 106

Reflexionsräume schaffen – in diesem Seminar geht es um Erfahrungsaustausch über unsere Kommunikation mit uns selbst und anderen – und wie eine kleine Veränderung in unseren Kommunikations- und Verhaltensgewohnheiten viel bewirken kann. Dies wollen wir dann direkt in praktischen Übungen an uns selbst in die Tat umsetzen und erfahren.


Seminar B – Zeiträume erobern
Workshop-Leiterin: Kristin Guttenberg
Dienstag, 24.10.2017, 10:00-17:00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Zeiträume erobern – im 2. Seminar dreht sich alles um die Kernressource Zeit. Wir beschäftigen uns mit dem konstruktiven Umgang mit Zeit in Kommunikations- und Kreationsprozessen. Wie bewegt man/frau sich hin zu funktionierenden Abläufen? Um künstlerisch zentrale Aspekte wie Improvisation und dynamisierte Prozesse geht es dabei ebenso, wie um die wertvolle Ressource Auszeiten: um Freiräume, Präsenz und Regeneration für das sinnvolle Sein und Tun im Kreieren, Performen und dem komplexen künstlerischen Unternehmer*innentum.


Seminar C – Arbeitswelten erforschen
Workshop-Leiterin: Eva Hartmann
Donnerstag, 09.11.2017, 10:00-17:00 Uhr
Ort:
Angabe folgt

Arbeitswelten erforschen – es gibt unterschiedliche Arten, tätig zu sein. Der/die ein/e zieht es vor, alleine zu arbeiten. Wie organisierst und motivierst Du Dich? Wie bist Du Dein eigener herausfordernder Boss? Der/die andere arbeitet gerne mit anderen – und dort als Teil eines Teams in flachen Hierarchien oder doch lieber mit einem/r Chef*in an der Spitze? Wer übernimmt die Verantwortung und wie entsteht Motivation jedes/r einzelnen – in dem einen oder anderen oder weiteren Modellen? Diesen Fragen möchte sich dieses Seminar widmen und die Teilnehmer*innen mit praktischen Übungen für alternative Arbeitsprozesse sensibilisieren und qualifizieren.


Seminar D – Schubladen öffnen
Workshop-Leiterin: Christina Runge
Mittwoch, 15.11.2017, 10:00-17:00 Uhr
Ort:
EDEN*****STUDIOS, Breite Straße 43, 13187 Berlin

Schubladen öffnen – gemeinsam schauen wir auf nicht verwirklichte Konzepte, abgelehnte Förderanträge oder halb durchdachte Ideenskizzen*. Ist das Projekt als Ganzes noch relevant für uns? Oder gibt es Teile darin, die wir in etwas anderes transformieren wollen? Oft bleiben Konzepte unverwirklicht, weil wir nicht die Zeit haben, sie zu überdenken. Das Workshop-Modul soll einen Raum bieten, sich Klarheit zu verschaffen: reset oder delete?

*Pro Teilnehmer*in bitte ein eigenes Projekt mitbringen!


Seminar E – Aussichtstürme besteigen
Workshop-Leiterin: Kristin Guttenberg
Dienstag, 05.12.2017, 10:00-17:00 Uhr
Ort:
Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin

Aussichtstürme besteigen – die Prozesse und Materialien der vergangenen Seminare werden aus der Vogelperspektive betrachtet, das erweiterte Feld ausgelotet und von dort in den Fokus gezoomt, um erste und nächste Schritte zu reflektieren und Prototypen von neuen Ansätzen und Vorhaben zu entwickeln.