Residenzen und Stipendien

Akademie Musiktheater heute

https://www.db.com/cr/de/konkret-akademie-musiktheater-heute.htm

Die Deutsche Bank Stiftung bietet jährlich 15 begabten Dirigent*innen, Dramaturg*innen, Regisseur*innen, Kulturmanager*innen, Bühnenbildner*innen und Komponist*innen die Möglichkeit, in einem zweijährigen Programm ihre Kenntnisse im Bereich der künstlerischen Gestaltung sowie des Managements von Opern zu vertiefen, Erfahrungen in der Praxis zu sammeln und überregionale Kontakte zu knüpfen.

Schloss Bröllin (Produktionsstipendium)

www.broellin.de

Internationale Künstler*innengruppen können sich um Stipendien für die Produktion von Tanz-, Theater- und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben. Schloss Bröllin bietet mehrere Tanzstudios, Produktions- und Seminarräume sowie einen großen Außenbereich – zum Proben, Experimentieren, oder Trainieren in ruhiger und kreativer Atmosphäre. Das Residenzprogramm auf Schloss Bröllin ermöglicht Ensembles und Gruppen, deren Mitglieder aus verschiedenen Orten/Ländern kommen, eine konzentrierte Produktionsphase. Während des Aufenthaltes werden entsprechende Arbeitsräume, Unterbringung und Verpflegung zur Verfügung gestellt.

Fabrik Potsdam

www.fabrikpotsdam.de

Die FABRIK POTSDAM bietet Choreograf*innen und Tanzer*innen Möglichkeiten
für Proben und Residenzen: mehrere Tanzstudios von 70 bis 120 qm, eine große Bühne, Unterkünfte mit Küche. Die Resident*innen können neben raumlicher auch technische und künstlerische Unterstützung erhalten.

Flausen

www.theaterwrede.de/flausenstart

Das vom theater wrede + initiierte Projekt flausen – young artists in residence vergibt Arbeitsstipendien an professionelle Künstler*innen. Den Kernpunkt der Auswahl bilden die vorgebrachten Ideen/ Themen der Künstler*innen, die ein Maximum an Herausforderung und Wagnis in Form und Inhalt darstellen. Das Stipendium bietet die Chance diese Idee zu verwirklichen und vorzustellen. Das Ziel ist es, die Erforschung und Entwicklung des eigenen künstlerischen Stils voranzutreiben.

Künstlerhaus Lukas

www.kuenstlerhaus-lukas.de

Das KÜNSTLERHAUS LUKAS ermöglicht alle zwei Jahre Arbeitsaufenthalte in Ahrenshoop und für die Orte seiner Austauschpartner in den Ostseeanrainerstaaten und Nordeuropa. Ausgeschrieben werden Aufenthalts-, Projekt- und Austauschstipendien sowie Workshop-Förderungen. Ein Arbeitsaufenthalt ist auf einen Monat begrenzt. Die Stipendien sind mit 1000 € monatlich plus kostenfreier Unterkunft dotiert. In dieser Dotierung sind die Reisekosten inbegriffen.

Fleetstreet

www.fleetstreet-hamburg.de

Residenzprogramm für Künstler*innengruppen und Einzelkünstler*innen, die möglichst spartenübergreifend mit Mitteln der performativen Künste, der Bildenden Kunst, des Films und/oder der Musik arbeiten.
Durch das Fleetstreet Residency Program sollten junge Gruppen gefördert werden, die mit überschaubaren Mitteln Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen.
Den Künstler*innengruppen werden für die Dauer von einem Monat bis sechs Monaten das Fleetstreet Theater in Hamburg zur Verfügung gestellt. Soweit die Künstler*innengruppe nicht in Hamburg ansässig ist, wird außerdem ein Wohnatelier (3 Zimmer, Küche, Bad) bereitgestellt und eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 1.000 € pro Monat gezahlt.

Stipendium: Noted Innovation Fellowship

www.wearenoted.com

Das Stipendium von Noted fördert außergewöhnliche musikalische Projektideen. Es unterstützt die Zusammenarbeit von jungen, kreativen Denkern mit führenden Persönlichkeiten der Musikindustrie.
Das Stipendium umfasst ein Jahr Beratung und Förderung.

Choreografisches Zentrum Heidelberg

http://www.cc-hd.de/residenzen

Jährlich werden bis zu zwölf mehrwöchige Arbeitsstipendien vergeben. Das Förderprogramm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz und Performance (Medienkunst, Klangkunst einbeziehend) arbeiten.

Residenzprogramm „George Sand – Frédéric Chopin“

www.stiftung-genshagen.de

Das Residenzprogramm "George Sand – Frédéric Chopin" bietet Künstler*innen aus verschiedener Sparten eine 8-wöchige Residenz im  Schloss Genshagen, um ihren künstlerischen Ideen einen Freiraum zu geben.

Akademie Schloss Solitude (Stuttgart)

www.akademie-solitude.de

Das Solitude-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium. Es wird vorausgesetzt, dass die Gäste mindestens zwei Drittel ihres Stipendiums auf Solitude verbringen. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Architektur (Entwerfen, Landschaftsplanung, Städtebauplanung), Bildende Kunst (inkl. Performance-Kunst), Darstellende Kunst (Bühnenbild, dramatische Texte, Dramaturgie, Musiktheater, Performance, Regie, Schauspiel, Tanz), Design (Mode-, Kostüm-, Produkt- und Möbeldesign, Visuelle Kommunikation), Literatur (Essay, Kritik, Lyrik, Prosa, Übersetzung), Musik/Klang (Interpretation, Klanginstallation, Klangperformance, Komposition) und Video/Film/Neue Medien (inkl. Videoinstallation, Fiktion und Dokumentarfilm).Im Rahmen eines Stipendiums besteht die Möglichkeit, ein Projekt zu realisieren. Alle 24 Monate werden 50 bis 70 Stipendiaten ausgesucht. Für sie stehen bis zu 45 Ateliers zur Verfügung.