Fachtag „Von lokal bis international – Festivals und Distribution“

Kultursekretariat
Fachtag
3. März 2023 | 10:00 -

Fachtag „Von lokal bis international – Festivals und Distribution“

Wie erhöhen Festivals die Sichtbarkeit von Produktionen der freien darstellenden Künste? Wie schaffe ich es, dass mein Stück auf den entsprechenden Festivals gespielt werden kann? Und was bringen Festivals einer lokalen Szene insgesamt? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des nächsten Fachtags zum Thema Festivals und Distribution, der sich an Künstler:innen und Produzent:innen der Berliner Freien Szene richtet. Der Fachtag findet am 3. März parallel zum FESTIVALFRIENDSFEST statt, bei dem Künstler:innen, Festivalmacher:innen, Kolleg:innen und Unterstützer:innen aus dem FESTIVALFRIENDS-Verbund in Berlin zusammenkommen.
 

Untenstehend findet Ihr die Referent:innen des Fachtags, unser Programm und Hinweise zur Barrierefreiheit.
 

Referent:innen

Unter anderem mit: Daniel Brunet (LAFT Berlin, English Theatre Berlin | International Performing Arts Center, Expo Festival), Caroline Galvis,  Mateusz Szymanówka (Leitung Tanztage Berlin), Anica Happich (Phoenix Festival, Erfurt), András Siebold (Leiter des Sommerfestivals auf Kampnagel, angefragt) Stefan Prohorov (Leitung ACT-Festival Sofia), Vertreter:innen der 9 Festivalfriends-Festivals (Rodeo München, Der Rahmen ist Programm Chemnitz, Implantieren Frankfurt, Favoriten Dortmund, Freistil Festival Völklingen (angefragt), Phoenix Theater Festival Erfurt, Hauptsache Frei Hamburg, PAF Berlin, 6 Tage Frei Stuttgart (angefragt), Festivalmacher:innen des Netzwerkes Bridging the Scenes, und des Selected Works (Kopenhagen und Aarhus, Dänemark)
 

Programm

9:30 Uhr Anmeldung & Kaffee

 

10:00 Uhr Begrüßung & Programmvorstellung
Mit: Catherine Launay, In-Sun Jung & Florian Hohnhorst (Performing Arts Programm Berlin), Leitung des Veranstaltungsorts, und Daniel Brunet (LAFT Berlin, English Theatre Berlin | International Performing Arts Center, Expo Festival)


Impuls: Warum Festivals?
Mit: András Siebold (Leiter des Sommerfestivals auf Kampnagel, angefragt)

Was sind überhaupt Festivals und was können sie als temporäre Zusammenkünfte von Menschen leisten – regional, überregional und international? Welche Bündnisse, Netzwerke oder Kooperationen können von ihnen getragen werden? Und was macht ein gelungenes Festival aus?


Impuls: Entwicklung einer lokalen Sparte mithilfe eines Festivals
Mit: Mateusz Szymanówka (Leitung Tanztage Berlin)
Wie lässt sich die Entwicklung der Berliner Tanzszene anhand eines genrespezifischen Festivals wie den Tanztagen nacherzählen? Inwieweit konnten Künstler:innen durch das Festival ihre überregionale oder gar international Sichtbarkeit erweitern?


Impuls: Kleines Festival – großer Impact
Mit: Anica Happich (Phoenix Festival, Erfurt)

Wie kann ein Festival die Kräfte von lokalen Künstler:innen zu einer regionalen Szene bündeln und Neues auch über das Festival hinaus entstehen lassen? Welche Partner:innen und spezifischen Formate braucht es dafür vor Ort? Und welche überregionalen Netzwerke machen diese Arbeit erst möglich? Anica Happich stellt das Phoenix Festival in Erfurt vor, das im letzten Jahr zum ersten Mal stattfand.


Impuls: Internationale Distribution und Vernetzung als Voraussetzung einer lokalen Szene
Mit: Stefan Prohorov (Leitung ACT-Festival Sofia)

Was sind europäische Realitäten z. B. in Sofia, wo das ACT-Festival durch das Einladen internationaler Gastspiele überhaupt erst den Fortbestand der lokalen Szene ermöglicht? Wie wirkt sich dieses Verhältnis auf das Produzieren vor Ort aus?

 

Kaffeepause

 

11:15 Festival Fishbowl
Mit: Vertreter*innen der 9 Festivalfriends-Festivals – Rodeo München, Der Rahmen ist Programm Chemnitz, Implantieren Frankfurt, Favoriten Dortmund, Freistil Festival Völklingen (angefragt), Phoenix Theater Festival Erfurt, Hauptsache Frei Hamburg, PAF Berlin, 6 Tage Frei Stuttgart (angefragt) – , Festivalmacher:innen des Netzwerkes Bridging the Scenes – ACT Festival (Sofia, Bulgarien), Malá Inventura (Prag, Tschechische Republik, angefragt), Selected Works (Kopenhagen und Aarhus, Dänemark) – sowie Vertreter:innen zahlreicher weiterer Berliner Festivals wie Theater der Dinge, Tanz im August, EXPO Festival u.a.

Moderation: Caroline Galvis
Ob große oder kleine Fische – wir laden Festivalmacher:innen, Künstler:innen und Produzent:innen der Freien Szene ein, sich in einem interaktiven Format auf Augenhöhe auszutauschen: Was sind die brennenden Fragen in Bezug auf Festivals und überregionale und internationale Distribution? Von der Finanzierung, über die Programmgestaltung, das kuratieren oder nicht kuratieren, Gastspiele und Koproduktionen, die Entwicklung von innovativen Formaten bis zu den Vorteilen von Festivalverbünden und –netzwerken – was sind aktuelle Entwicklungen? Wo hakt es? Wovon bräuchte es zukünftig mehr? Und was können Festivals für die Künstler:innen leisten?

 

12:30 Mittagspause

 

13:00 Infotische Berliner Festivals
Mit: Berliner Festivalmacher:innen
Nach der Mittagspause folgt ein lockerer Austausch mit den unterschiedlichen Berliner Festivals der Freien Szene in Kleingruppen. An Infotischen und in festen Zeitfenstern präsentieren die Macher:innen jeweils kurz Ihr Festival bevor Künstler:innen und Produzent:innen ihre Fragen und Anregungen loswerden können. Anschließend wird zum nächsten Tisch gewechselt.

 

14:45 Kaffeepause

 

15:00 Panel: Festivals als Experimentierfelder für nachhaltige internationale Distribution
Mit: tba.

Der internationale Festivalbetrieb hat sich durch Pandemie und drohende Klimakrise nachhaltig verändert – sowohl ökologisch als auch hinsichtlich Fragen nach Fairness ist ein Touring wie bisher nur noch schwer vorstellbar. Nichtsdestotrotz ist der interkulturelle Austausch wichtig wie eh und je. Mit neuen Modellen wird versucht, internationale Distribution nachhaltiger zu denken und umzusetzen – so ermöglichen beispielsweise Residenzen längere Aufenthalte von Künstler:innen vor Ort und somit einen tieferen und hoffentlich nachhaltigeren Austausch. Wie lässt sich dies weiterdenken? Welche Rolle können Festivals gegenüber diesen Herausforderungen einnehmen? Welche konkreten Vorhaben sind denkbar?


Ausblick & kommende Angebote des PAP


16:15 Ausklang & Aperò

 

Barrierefreiheit

Der Fachtag wird primär in deutscher Lautsprache stattfinden, Fragen sind auf Englisch möglich. Um teilzunehmen, bitten wir um eine formlose Anmeldung bis zum 22. Februar 2023 unter fachtag-distribution [at] pap-berlin.de. Wir freuen uns über Hinweise bei Anmeldung zu Euren und Ihren Barrierefreiheitsbedarfen.
Bei Fragen diesbezüglich sind wir auch telefonisch zu erreichen unter: +49 30 20 45 979 13

 

Anmeldung bis 22. Februar 2023 an:
fachtag-distribution [at] pap-berlin.de